Feinstaub durch Laserdrucker

Feinstaub durch Laserdrucker
©Cmon@fotolia.com

Den wenigsten Menschen ist bekannt, dass nicht nur die vielen Automobile auf den Straßen Feinstaub produzieren, sondern auch in den Büroräumen vieler Unternehmen kleine, aber nicht ungefährliche Feinstaubproduzenten lauern. Denn besonders Laserdrucker zeichnen sich hierbei als extrem schädlich aus.

Feinstaub durch Laserdrucker – die heimliche Gefahr

Einer aktuellen Studie zufolge können die Mengen an Feinstaub aus Laserdruckern einige Krankheiten auslösen und stehen ebenfalls im Verdacht krebserregend zu sein. Wirklich aufmerksam wurde man auf die Problematik, als man feststellte, dass viele Servicemitarbeiter von Druckerherstellern übermäßig oft mit Lungenleiden, Allergien und Krebserkrankungen zu kämpfen hatten.

Im Verlauf der Untersuchung stellte man daraufhin fest, dass der Feinstaub durch Laserdrucker der Auslöser vieler dieser Erkrankungen war. Doch wie kann man sich an seinem Arbeitsplatz oder im heimischen Arbeitszimmer vor diesem Feinstaub schützen?

Wege dem Feinstaub zu entgehen

Zunächst einmal sollte man den Aufstellungsort des Laserdruckers kritisch unter die Lupe nehmen. In vielen Büros steht dieser Drucker nämlich direkt am oder in der Nähe des Schreibtisches, so dass man den Feinstaub durch Laserdrucker direkt einatmen muss. Aus diesem Grund sollte der Laserdrucker so weit wie nur möglich von der Arbeitsstätte entfernt aufgestellt werden, im Idealfall sogar in einem separaten Druckerraum.

Damit der Aufenthalt im Druckerraum jedoch nicht durch den Feinstaub durch Laserdrucker zu einem Problem wird, sollte dieser Raum mit einer guten Lüftung oder zumindest mit einem dauerhaft geöffneten Fenster versehen sein.

Das eigene Druckverhalten überdenken

Anstatt sich nun regelmäßig dem Feinstaub durch Laserdrucker aussetzen zu müssen, kann man auch das eigene Druckverhalten kritisch überprüfen. In der Regel genügt es sowohl im Privat- als auch im Bürobereich, wenn Druckaufträge gebündelt und gemeinsam verarbeitet werden. So spart man sich den allzu regelmäßigen Aufenthalt in der mit Feinstaub durch Laserdrucker geschwängerten Luft.

Zwar sind die zu erwartenden Schädigungen für die Gesundheit nicht von der Hand zu weisen, in Panik verfallen muss man hierbei jedoch auch nicht. Im normalen Büroeinsatz und mit entsprechender Entfernung zum arbeitenden Laserdrucker muss man den Feinstaub durch Laserdrucker nicht als übergroße Gefahrenquelle ansehen.