Feinstaub Grenzwert

luftverschmutzung
©Stefan Redel#2464677@fotolia.com

Lungenkrebs, Asthma und Heuschnupfen, die Auswirkungen von Feinstaub waren in den letzten Jahrzehnten weitgehend unerforscht. Seit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen neigen immer mehr Staaten dazu, ihren Auftrag die Bürger zu schützen in diesem Bereich ernst zu nehmen. Der Feinstaub Grenzwert ist gesetzlich geregelt, sensorische Überwachung und technische Umgehungsstrategien haben in den letzten Jahren besonders in den Innenstädten europäischer Metropolen dafür gesorgt, dass die Belastung der Bevölkerung und der Feinstaub Grenzwert weiter gesunken ist.

Der Feinstaub Grenzwert als Maß

Trotzdem gibt es heutzutage, besonders im Straßenverkehr, immer noch viele unbekannte und gefährliche Quellen, die für höhere Werte und steigende partielle Umweltbelastung sorgen und der Feinstaub Grenzwert überschritten wird. Auf der Straße sorgen besonders feiner Reifenabrieb für eine starke Kontaminierung der näheren Umgebung. Bei der Abroll- und Walkbewegung reißen Ahädesionskräfte zwischen Gummi und Asphalt feinste Partikel aus der Lauffläche, die sich durch die hohe Geschwindigkeit des Fahrzeuge in der Luft zerstäuben. Auch der Metallabrieb der Bremsscheiben und -backen ist durch ähnliche Phänomene für den Menschen schädlich. Ebenfalls kritisch sind Dieselfahrzeuge ohne Katalysator bzw. Rußpartikelfilter. Da die Verbrennung nicht so vollständig wie bei Benzin erfolgt, werden hierbei feine Rußstäube in die Umgebung emittiert.

Wirksame Gegenmaßnahmen – der Feinstaub Grenzwert

Um diesen Schäden in Lunge, Bronchien und Nasenschleimhäuten zuvor zu kommen, hat die Bundesregierung 2006 eine spezielle Verordnung zur Kennzeichnung feinstaubarmer Fahrzeuge ins Leben gerufen. Seit 2011 dürfen nun keine rot gekennzeichneten Automobile mehr im Innenstadtbereichen von deutschen Metropolen, sogenannte Umweltzonen, wo die Belastung besonders groß ist, nicht mehr fahren. Die Idee sich am Boden absetzende Feinstäube mit täglichen Reinigungen der Straßen entgegen zu treten, scheiterte an der Tatsache, dass die Maschinen nur mittlere und große Teilchen erfassen können.

Als Feinstäube werden generell alle Luftpartikel des Schwebestaubes mit einer Größe zwischen 0,1 und 10 Nanometer betrachtet. Für Sie gilt ein der Europäischen Union seit 2001 der Feinstaub Grenzwert von 80 µg/m³ für den Sommer und 130 µg/m³ für die Wintermonate als Tagesdurchschnitt. Überwacht wird der Feinstaub Grenzwert auch im Straßenverkehr vom Umweltbundesamt.

Ein Gedanke zu „Feinstaub Grenzwert

  1. Pingback: Feinstaub Drucker erhöhen die Feinstaubbelastung deutlich | Der Feinstaub Berater - Informationsportal zum Thema Feinstaub

Kommentare sind geschlossen.