Feinstaub in deutschen Städten

Feinstaub ist seit Jahren ein wichtiges Thema in Deutschland. Besonders Großstädte sind immer wieder von zu hohen Belastungen durch Feinstaub betroffen. Auch, wenn seit geraumer Zeit viele Maßnahmen ergriffen wurden, um beispielsweise den Feinstaub in München zu mindern, werden die Grenzwerte trotzdem immer wieder überschritten – teilweise mit erheblichen gesundheitlichen Folgen für die Bevölkerung.

Achtung Umweltzone

Feinstaub in München erfolgreich bekämpfen

Seit Jahren wird der Feinstaub in München genauso bekämpft, wie auch in anderen Großstädten. Mit der Landshuter Allee verfügt München über eine der am stärksten verschmutzen Straßen, die es in Europa gibt. Und auch an anderen Stellen werden die Werte von Feinstaub in München immer wieder überschritten. Doch mittlerweile machen sich eingeleitete Maßnahmen bemerkbar. Im Jahr 2012 sank die Anzahl der Tage, an denen es zu Grenzwertüberschreitungen kam. Dies lag einerseits an den eingerichteten Umweltzonen und zudem andererseits an der Inversionswetterlage. Um zukünftig weiterhin die Werte für Feinstaub in München senken zu können, wird über weitere Tempo 50 Zonen an Verkehrsknotenpunkten nachgedacht. Mit dieser Maßnahme könnte die Belastung durch Stickstoffdioxid schon um weitere fünfzehn Prozent gesenkt werden.

Folgen für die Bevölkerung durch Feinstaub

Gesundheitliche Folgen für die angrenzende Bevölkerung durch eine Feinstaubbelastung bleiben, besonders in größeren Städten nicht aus. Besonders an Tagen, bei denen Grenzwerte für eine Feinstaubbelastung erreicht oder sogar überschritten werden, müssen gerade Menschen mit Atemwegserkrankungen häufig einen Arzt aufsuchen. Doch nicht nur die Atemwege sind von den Auswirkungen betroffen. Wie der Feinstaub in München führt auch in anderen Ballungsgebieten die zu große Konzentration der Feinstaubbelastung zu Erkrankungen des Herz – Kreislauf Systems, bis hin zum Herzinfarkt. Doch nicht nur kurzzeitige hohe Belastung hat Folgen für die Gesundheit, sondern auch die langfristige schwächere Feinstaubkonzentration führt zu gesundheitlichen Schäden. Dies schließt auch Lungenkrebs als Folgekrankheit mit ein. Je kleiner die Staubpartikel sind, um so gefährlicher sind die Folgen für die Gesundheit.