Feinstaub in der Schweiz

Die Grenzwerte für den Feinstaub in der Schweiz sind auch hier zu hoch, wie neueste Studien wieder einmal belegen. Hierbei handelt es sich um einen Teil des Schwebstaubs, der durch den Ausstoß von Ruß aus Motoren und Kaminen entsteht. Feinstaub kann für Sie zu einer großen gesundheitlichen Belastung führen, wenn Sie in einem Ballungszentrum leben. Denn gerade hier ist der Ausstoß von Feinstaub größer, als auf dem Land. Atmen Sie daher vermehrt den Feinstaub ein, können diese Partikel durchaus auch in Ihre Lunge geraten und hier zu gesundheitlichen Problemen führen.

Billboard Welcome to Switzerland at Sunrise.

Wie hoch ist die Belastung durch Feinstaub in der Schweiz?

Wie neueste Studien ergeben haben, gibt es in der Schweiz Gebiete, in denen die Feinstaubbelastung deutlich höher liegt, als in anderen Gebieten. So sind hier gerade die Ballungszentren entlang von Autobahnen und in den großen Städten wie Zürich und Genf stärker mit Feinstaub in der Schweiz belastet.

Zwar ist die Luft in den letzten Jahren durch verschiedene Auflagen der internationalen Regierungen besser geworden, doch auch eine geringe Feinstaubbelastung kann durchaus zu gesundheitlichen Schäden führen. Daher leben Sie, wenn Sie auf dem Land leben, deutlich gesünder als in Ballungszentren, in denen der Feinstaub in der Schweiz weiter verbreitet ist als in den Bergen und auf dem Land.

Die Belastung durch Feinstaub in der Schweiz

Bekanntlich gilt die Schweiz auch als ein Land, durch das viele Unternehmen von Nord- nach Südeuropa und umgekehrt hindurch fahren. Dadurch ist hier die Feinstaubbelastung entlang den Autobahnen auch durch den durch den Kraftverkehr ausgestoßenen Dieselruß besonders hoch. Viele LKWs benutzen hier die Autobahnen, die durch die Schweiz führen und dies kann vor allem für die Bürger zum Problem werden, die hier an den Autobahnen direkt leben und den Feinstaub in der Schweiz einatmen.

Schützen gegen den Feinstaub in der Schweiz können Sie sich nur, wenn Sie sich in den Ballungszentren nicht so oft Draußen aufhalten und hierfür lieber auf das Land fahren, auf dem die Feinstaubbelastung nicht so hoch ist.