Feinstaub in Frankfurt

Feinstaub Frankfurt
©kunertus#51411503@fotolia.com
Seit Jahren gibt es in der Frankfurter Innenstadt eine Umweltzone. Messungen des Feinstaubwertes lassen jedoch daran zweifeln, ob es in dieser Zone wirklich eine Luftverbesserung gibt, zumal die Feinstaub Grenzwerte immer wieder überschritten wurden. Führende Mediziner sehen in diesen Zonen nur einen minimalen Effekt für die menschliche Gesundheit.

Was ist Feinstaub?

Feinstaub sind kleinste Schwebepartikel in der Luft. Sie haben eine Größe unter 10 Mikrometern. Die Fachbezeichnung für solche Partikelchen lautet PM10. Man kann diese gefährlichen Teilchen nicht sehen, denn sie sind nur 0,01 Millimeter groß. Da diese Teilchen so klein sind, kann unser Körper sie nicht aus der Atemluft filtern und sie dringen ungehindert in die Lunge vor. Lungenkrankheiten können die Folge sein.

Insgesamt wurde weniger Feinstaub in Frankfurt gemessen und die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte für Feinstaub in Frankfurt konnten in den letzten Jahren konsequent eingehalten werden. Nur bei austauscharmen Wetterlagen, sogenannten Inversionswetterlagen, werden die Werte für Feinstaub in Frankfurt gelegentlich noch überschritten.

Überschreiten der Feinstaub Grenzwerte

Die meisten Überschreitungen der Grenzwerte von Feinstaub in Frankfurt wurden dabei in der Friedberger Landstraße gemessen. An 16 Tagen wurde hier ein Feinstaubwert gemessen, der über den gesetzlichen Grenzwerten lag. Da die Stadt Sorge hatte, dass auch in Sindlingen die Feinstaub Grenzwerte überschritten werden könnten, gab es dort ebenfalls eine Überwachung der Luftqualität. Da aber trotz der neuen Industrieanlagen im Industriepark die vorgeschriebenen Werte für Feinstaub in Frankfurt nie überschritten wurden, ist die Messung dort eingestellt worden.

Maßnahmen der Stadt gegen Feinstaub

Die Stadt Frankfurt hofft, durch das in Kraft treten der letzten Umweltzone 2012 weiterhin langfristige Reduzierung des Feinstaubs in Frankfurt zu erreichen. Seither dürfen nur noch Fahrzeuge mit der bekannten, grünen Feinstaubplakette oder einer Ausnahmegenehmigung das Stadtgebiet befahren. Weiterhin soll der örtliche Nahverkehr konsequent ausgebaut werden um den Feinstaub in Frankfurt zu reduzieren. Dabei wird vermehrt darauf geachtet, dass die Busflotte der Stadt modernste Emissionsschutzstandards einhält. Das Radwegenetz soll ausgeweitet und sicherer gemacht werden, um die Nutzung des Fahrrades in der Stadt attraktiver zu machen. Ein Ausbau des Fernwärmenetzes zur Reduzierung von Feinstaub in Frankfurt ist geplant.

Die Stadtverwaltung ist optimistisch, dass alle diese Maßnahmen den Feinstaub in Frankfurt deutlich senken helfen. Es wird erwartet, dass dann die Feinstaub Grenzwerte eingehalten werden können.